Pressemitteilungen und News
RTL Group full-year results 2022
RTL Group verzeichnet starkes Umsatzwachstum und 5,5 Millionen zahlende Streaming-Abonnenten
  • Gesamtumsatz stieg um 8,8 Prozent auf ein Rekordniveau von 7,2 Milliarden Euro, organisches Umsatzwachstum von 1,6 Prozent trotz rückläufiger Werbemärkte in Deutschland und Frankreich

  • Adjusted EBITA für das Gesamtjahr mit 1.083 Millionen Euro im Rahmen des Ausblicks; Adjusted-EBITA-Marge von 15,0 Prozent trotz höherer Streaming-Anlaufverluste; Adjusted EBITA vor Streaming-Anlaufverlusten auf Rekordniveau des Vorjahres

  • Fremantle-Umsatz stieg um 21,9 Prozent, Streaming-Umsatz wuchs um 19,7 Prozent,TV-Werbeumsatz sank um 4,4 Prozent

  • Konzernergebnis von 766 Millionen Euro; das Rekord-Konzernergebnis des Jahres 2021 von 1.454 Millionen Euro wurde durch hohe Veräußerungsgewinne, vor allem von SpotX, erzielt

  • Vorgeschlagene Dividende von 4,00 Euro pro Aktie, entsprechend der Dividendenpolitik der RTL Group

  • Anzahl der zahlenden Abonnenten der Streaming-Dienste der RTL Group in Deutschland, den Niederlanden und Ungarn um 44,3 Prozent auf 5,5 Millionen gewachsen

  • Erhebliche Fortschritte beim Wachstumsplan für Fremantle mit acht Übernahmen und Anteilsaufstockungen im Jahr 2022

  • Marktkonsolidierung bleibt strategische Priorität; RTL Group wird sich auf Allianzen und Partnerschaften sowie kleinere Konsolidierungsschritte konzentrieren

Luxembourg, 16 March 2023 – RTL Group announces its audited results for the year ended 31 December 2022.

 

Starkes Umsatzwachstum, Adjusted EBITA im Rahmen des Ausblicks trotz schwieriger makroökonomischer Bedingungen und höherer Streaming-Anlaufverluste

  • Der Gesamtumsatz stieg um 8,8 Prozent auf 7.224 Millionen Euro (2021: 6.637 Millionen Euro), vor allem dank des starken Wachstums von Fremantle, RTL Deutschland (durch die Akquisitionen von Gruner + Jahr im Jahr 2022 und Super RTL im Jahr 2021) und RTL Nederland. Der Gesamtumsatz stieg organisch um 1,6 Prozent im Vergleich zu 2021, getrieben von Fremantle und RTL Nederland.

  • Im Jahr 2022 verzeichneten RTL Deutschland und RTL Nederland höhere Zuschauermarktanteile und bauten ihren Vorsprung vor den wichtigsten privaten Wettbewerbern aus.

  • Die TV-Werbeumsätze der RTL Group sanken aufgrund des schwierigen makroökonomischen Umfelds um 4,4 Prozent im Vergleich zum Jahr 2021.

  • Der Streaming-Umsatz von RTL+ und Videoland wuchs um 19,7 Prozent auf 267 Millionen Euro (2021: 223 Millionen Euro), dank der schnell wachsenden Zahl zahlender Abonnenten.

  • Der Distributionsumsatz blieb mit 438 Millionen Euro stabil (2021: 437 Millionen Euro).

  • Das Adjusted EBITA sank um 6,0 Prozent auf 1.083 Millionen Euro (2021: 1.152 Millionen Euro), was auf RTL Deutschland (mit höheren Streaming-Anlaufverlusten und geringeren TV-Werbeeinnahmen), den Verkauf von RTL Belgium, sowie die Groupe M6 zurückzuführen ist. Diese Effekte wurden teilweise durch Rekordbeiträge zum Adjusted EBITA von RTL Nederland und Fremantle ausgeglichen. Die Adjusted-EBITA-Marge ging auf 15,0 Prozent zurück (2021: 17,4 Prozent), da die Streaming-Anlaufverluste auf 233 Millionen Euro (2021: 166 Millionen Euro) anstiegen.

  • Das Konzernergebnis betrug 766 Millionen Euro (2021: 1.454 Millionen Euro). Das Jahr 2021 wurde durch Veräußerungsgewinne in Höhe von 717 Millionen Euro aus dem Verkauf von SpotX positiv beeinflusst.

  • Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit betrug 463 Millionen Euro. Die Operating Cash Conversion Rate betrug 54 Prozent (2021: 114 Prozent), beeinträchtigt durch Investitionen in Fremantle und Streaming. Die RTL Group hatte Ende 2022 einen Barmittelbestand in Höhe von 180 Millionen Euro (Ende 2021: 657 Millionen Euro).

  • Für die Hauptversammlung der RTL Group am 26. April 2023 hat der Verwaltungsrat der RTL Group eine Dividende von 4,00 Euro je Aktie für das Jahr 2022 vorgeschlagen. Davon entfallen 3,50 Euro auf eine Dividende aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und 0,50 Euro auf die Veräußerung von RTL Belgium und RTL Croatia (nur cash-relevante Veräußerungsgewinne). Das Ex-Dividenden-Datum der Dividendenzahlung wäre der April 2023 und das Zahlungsdatum der 2. Mai 2023.

  • Auf der Grundlage des durchschnittlichen Aktienkurses im Jahr 2022 (42,04 Euro1) entspricht die vorgeschlagene Dividende von 4,00 Euro je Aktie einer Dividendenrendite von 9,5 Prozent.

CEO's quote

"2022 war ein starkes Jahr für die RTL Group, obwohl wir mit einer noch nie dagewesenen Anzahl von externen Herausforderungen konfrontiert waren."

Thomas Rabe, Chief Executive Officer der RTL Group, sagt:

"2022 war ein starkes Jahr für die RTL Group, obwohl wir mit einer noch nie dagewesenen Anzahl von externen Herausforderungen konfrontiert waren. Der Umsatz erreichte 7,2 Milliarden Euro und damit den höchsten Wert in der Geschichte des Unternehmens. Da unsere TV-Senderfamilien in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden weiterhin hohe operative Gewinne erwirtschafteten und unser globales Inhaltegeschäft Fremantle Rekordergebnisse erzielte, blieb unser Adjusted EBITA vor Streaming-Anlaufverlusten stabil auf dem Rekordniveau vom Vorjahr.

Mit 5,5 Millionen zahlenden Abonnenten für RTL+ und Videoland sowie über 100 Dramaproduktionen von Fremantle erzielten die Wachstumsgeschäfte der RTL Group in den Bereichen Streaming und Inhalte deutliche Fortschritte. Wir sind auf dem besten Weg, unsere ehrgeizigen Streaming-Ziele zu erreichen, und Fremantle ist auf Kurs, bis 2025 ein
3-Milliarden-Euro-Unternehmen zu werden.

Die RTL Group zeichnet sich durch hohe Erträge, Kostendisziplin und erhebliche Investitionen in Inhalte, Streaming, Technologie und Daten aus. Dies ermöglicht es uns, eine hohe Dividende von 4,00 Euro je Aktie an unsere Aktionäre auszuschütten, einschließlich 0,50 Euro für die Veräußerungen von RTL Belgium und RTL Croatia."

Strategie

Stärkung der Kerngeschäfte

Am 1. Januar 2022 hat RTL Deutschland die deutschen Magazingeschäfte und -marken von Gruner + Jahr (G+J) für einen endgültigen Kaufpreis von 228 Millionen Euro (auf barmittel- und schuldenfreier Basis) übernommen. Im Februar 2023 kündigte RTL Deutschland eine Reorganisation des Publishing-Geschäfts an, um sich auf die Kernmarken Stern, Geo, Capital, Stern Crime, Brigitte, Gala, Schöner Wohnen, Häuser, Couch, Eltern, Chefkoch, Geolino und Geolino Mini zu konzentrieren, die etwa 70 Prozent der Publishing-Umsätze ausmachen. Andere Titel werden verkauft oder eingestellt. RTL Deutschland wird bis 2025 80 Millionen Euro in sein Publishing-Geschäft investieren, davon 30 Millionen Euro in den Ausbau des Bezahlangebots Stern+. Die potenziellen Synergien der Transaktion (Auswirkungen auf die Adjusted-EBITA-Run-Rate) werden auf rund 75 Millionen Euro pro Jahr geschätzt, die bis 2025 vollständig realisiert werden sollen (bisherige Prognose vor der Reorganisation: 100 Millionen Euro pro Jahr).

Am 31. März 2022 hat die RTL Group den Verkauf von RTL Belgium an die belgischen Medienunternehmen DPG Media und Groupe Rossel abgeschlossen. Der Verkaufspreis (auf barmittel- und schuldenfreier Basis) betrug 154 Millionen Euro. Am 1. Juni 2022 hat die RTL Group den Verkauf von RTL Croatia an Central European Media Enterprises (CME) für 41 Millionen Euro abgeschlossen (auf barmittel- und schuldenfreier Basis).

Die RTL Group investiert weiterhin in erheblichem Umfang in Inhalte aller Genres. Investitionen in Rechte für Live-Sportereignisse stärken ihre linearen TV-Sender und spielen eine wichtige Rolle bei der Gewinnung neuer Abonnenten für ihre Streaming-Dienste, indem sie ein vorwiegend männliches Publikum anziehen und zudem Nachrichten- und Magazinformate stärken.

  • Im Mai 2022 gab RTL Deutschland einen umfangreichen Vertrag mit der Uefa bekannt, der die Übertragung der Hälfte aller Fußballspiele der deutschen Nationalmannschaft in der Uefa Nations League bis 2028 sowie der europäischen Qualifikationsspiele für die Fifa-Weltmeisterschaft 2026 und die Uefa Euro 2028 vorsieht.
  • Im September 2022 erwarb RTL Deutschland die Rechte für die Live-Übertragung der Spiele der US-amerikanischen National Football League (NFL), einschließlich des Super Bowls, ab September 2023.
  • Im Jahr 2022 erwarb die Groupe M6 zum ersten Mal die Free-TV-Rechte für die Endspiele der Uefa Champions League in den Jahren 2025, 2026 und 2027. M6 teilt sich die Free-TV-Rechte für 25 Spiele der Uefa Euro 2024 mit TF1. Außerdem wird M6 exklusiv 18 Spiele der Rugby-Weltmeisterschaft 2023 in Frankreich übertragen.
  • Im März 2023 hat RTL Deutschland bekanntgegeben, die vollständigen Übertragungsrechte für die Uefa Europa League und die Uefa Europa Conference League für die Spielzeiten 2024/25 bis 2026/27 zu verlängern. Die Spiele werden auf den linearen TV-Sendern RTL und Nitro sowie beim Streamingdienst RTL+ zu sehen sein.

Neben lokalen, exklusiven Inhalten und Sportrechten investiert die RTL Group auch in international beliebte TV- und Filmformate:

  • Im Februar 2022 gab die RTL Group bekannt, dass RTL Deutschland eine exklusive Vereinbarung über einen umfangreichen, mehrjährigen Programme Volume Deal mit der US-Produktionsfirma Warner Bros. Entertainment abgeschlossen hat. Seit dem ersten Quartal 2022 erhält RTL Deutschland Zugang zu exklusiven Filmen und Serien, darunter auch HBO Max-Originals. Darüber hinaus erhält RTL Deutschland exklusive Free-TV-Rechte an zukünftigen Spielfilmen und Zugang zur umfangreichen Bibliothek von Warner Bros. an hochwertigen Serien und Spielfilmen aller Genres.
  • Im April 2022 haben RTL Deutschland und Paramount Global Content Distribution ihre Lizenzvereinbarung ausgeweitet. Durch den Erwerb eines attraktiven Programmpakets bekommt RTL Deutschland Zugang zu hochkarätigen Serien für RTL+ und seine Free-TV-Sender, darunter Deutschland-Premieren und Highlights aus der Bibliothek von Paramount.

 

Ausbau der Wachstumsgeschäfte – Streaming

Ende 2022 verzeichnete die RTL Group 5,488 Millionen zahlende Abonnenten für ihre Streamingdienste RTL+ in Deutschland und Ungarn sowie Videoland in den Niederlanden, ein Anstieg um 44,3 Prozent im Vorjahresvergleich (31. Dezember 2021: 3,804 Millionen).

  • Die Anzahl der zahlenden Abonnenten des deutschen Streamingdienstes RTL+ stieg um 48,1 Prozent auf 4,016 Millionen, verglichen mit 2,712 Millionen Ende Dezember 2021. Die strategische Partnerschaft mit der Deutschen Telekom – die Bündelung von RTL+ Premium in Magenta TV – sowie Reality-TV-Formate, Fußballspiele der Uefa Europa League und die wachsende Anzahl von Originals wie Sisi, Der König von Palma und die Bushido-Doku trugen maßgeblich zu diesem Wachstum bei. Im Jahr 2022 waren 62 neue Originals verfügbar (2021: 67).
  • RTL Deutschland baut sein crossmediales Angebot sukzessive aus. Im August 2022 startete das Unternehmen die RTL+ Musik-App. Neben Videoinhalten haben RTL+-Nutzer damit Zugriff auf mehr als 90 Millionen Songs und mehr als 100 Radiostreams. RTL+ ist hierfür eine exklusive Partnerschaft mit Deezer, einem der weltweit führenden Musik-Streaming-Dienste, eingegangen. Im November 2022 wurde die RTL+ Musik-App um Podcasts erweitert, gefolgt von einer wachsenden Auswahl an Hörbüchern ab Dezember 2022.
  • Die Anzahl der zahlenden Abonnenten des niederländischen Streamingdienstes Videoland stieg um 11,8 Prozent auf 1,221 Millionen im Vergleich zu 1,092 Millionen Ende Dezember 2021. Erfolgreich waren insbesondere exklusive Inhalte wie die Originals Sleepers und Mocro Maffia, die Dokumentation über den niederländischen Sänger André Hazes, die fünfte Staffel der US-Serie The Handmaid's Tale und die niederländischen Kickbox-Live-Events der Serie Glory, die alle exklusiv bei Videoland in den Niederlanden zu sehen sind.
  • Die Anzahl der zahlenden Abonnenten des ungarischen Streamingdienstes RTL+ (einschließlich RTL+ Active) lag Ende Dezember 2022 bei 0,251 Millionen. Zum erfolgreichen Start von RTL+ trugen insbesondere die exklusive Serie A Király (Der König) sowie tägliche Serien und Reality-Formate wie ValóVilág powered by Big Brother bei.
  • Im November 2022 startete RTL Hungary seinen Streaming-Dienst RTL+. Der neue Dienst basiert auf der Technologie von Bedrock, dem Streaming-Technologieunternehmen der RTL Group. RTL+ bietet exklusive lokale Inhalte und damit ein Alleinstellungsmerkmal im ungarischen Streaming-Markt. Die bisherigen Dienste RTL Most und RTL Most+ wurden in RTL+ unter den Paketen RTL+ Light und RTL+ Active integriert. RTL+ verfügt somit über drei Modelle: ein Direktabonnementmodell ohne Werbung, ein TV-Abonnementmodell (z.B. über ein IPTV-Abonnement) und ein registrierungsbasiertes, werbefinanziertes Modell.

 

Ausbau der Wachstumsgeschäfte – Fremantle

Fremantle, das globale Inhaltegeschäft der RTL Group, strebt bis 2025 einen Gesamtjahresumsatz von 3 Milliarden Euro an. Um dieses Ziel zu erreichen und mit der steigenden Nachfrage nach Inhalten Schritt zu halten, investiert die RTL Group in allen Regionen und in allen drei Inhaltssäulen – Drama und Film, Unterhaltung und Dokumentationen – erheblich in Fremantle.

Im Unterhaltungsbereich konnte Fremantle mit America's Got Talent, der Quizshow Password und verschiedenen Adaptionen von Bauer sucht Frau Erfolge verbuchen. Im Bereich Drama und Film war die Ausstrahlung der zweiten Staffel von The Mosquito Coast auf Apple TV+ ein großer Erfolg, während das Filmgeschäft von Fremantle mit 17 ausgelieferten Filmen im Jahr 2022 (2021: sieben) weiter wuchs.

Im März 2022 unterzeichnete Fremantle eine dreijährige internationale Vereinbarung mit der Oscar-Preisträgerin Angelina Jolie. Im Februar 2023 unterzeichnete Fremantle eine zweijährige Partnerschaft mit Edward Berger, dem Regisseur von Im Westen nichts Neues. Im Bereich Dokumentationen hat Fremantle die Dokumentation Planet Sex mit Cara Delevingne auf den Markt gebracht.

Im Jahr 2022 schloss Fremantle acht Transaktionen ab:

  • Im März 2022 erwarb Fremantle 70 Prozent der Anteile an der führenden italienischen Produktionsfirma Lux Vide. Zu den erfolgreichen Serien der Produktionsfirma gehören Medici für Netflix, Leonardo für Amazon Prime, Devils für Sky, The Bible Collection (verkauft in 144 Ländern), Don Matteo (aktuell in der 13. Staffel) sowie die Medizinserie DOC, die meistgesehene fiktionale Serie auf Rai in den vergangenen 15 Jahren. Im gleichen Monat erwarb Fremantle eine 25-Prozent-Beteiligung an Fabel Entertainment, der Produktionsfirma der bekannten Serie Bosch.
  • Im April 2022 erhöhte Fremantle seine Beteiligung an Dancing Ledge Productions von 25 Prozent auf 61 Prozent. Die in Großbritannien ansässige Produktionsfirma steht hinter fiktionalen Serien wie The Responder und The Salisbury Poisonings.
  • Im Mai 2022 erwarb Fremantle einen 51-Prozent-Anteil an Element Pictures, die Produktionsfirma hinter preisgekrönten Filmen wie The Favourite und Room, der international erfolgreichen Serie Normal People und der Mini-Serie Conversations With Friends.
  • Im Juni 2022 übernahm Fremantle das US-australische Produktionsunternehmen Eureka vollständig und erhöhte seine Beteiligung auf 100 Prozent. Im Vorjahr hatte Fremantle bereits eine Mehrheitsbeteiligung an Eureka erworben.
  • Im November 2022 erwarb Fremantle eine 55-prozentige Beteiligung an 72 Films, der TV-Produktionsfirma hinter der Sportdokumentation Alles oder nichts: Arsenal und 9/11: Ein Tag in Amerika. Im selben Monat erwarb Fremantle eine 51-prozentige Beteiligung an Wildstar Films, einer Produktionsfirma, die sich auf naturkundliche Dokumentationen konzentriert und für erfolgreiche Filme und Serien wie America the Beautiful und Epic Adventures with Bertie Gregory verantwortlich ist. Es folgte der Erwerb einer 51-prozentigen Beteiligung an Silvio Productions, einer Produktionsfirma, die für Dokumentarserien wie Shadow of Truth verantwortlich ist.

 

Förderung von Allianzen und Partnerschaften

  • Im Februar 2022 gab die RTL Group ihre Entscheidung bekannt, ihre Unternehmen RTL AdConnect, G+J iMS und das Vermarktungsgeschäft von Smartclip zu einem internationalen Vermarktungs-Champion zusammenzuführen. Die neue Einheit RTL Ad Alliance wird internationalen Werbekunden einen vereinfachten Zugang zu einem einzigartigen Portfolio von Medienmarken in den Bereichen TV, Digital Video, Radio/Audio, Online, Mobile und Print bieten.
  • Im Mai 2022 hat Smartclip – das europäische Ad-Tech-Geschäft der RTL Group – das französische Ad-Tech-Unternehmen Realytics vollständig übernommen. Die Akquisition ergänzt das Ad-Tech-Geschäft der RTL Group: Realytics analysiert systematisch die Wirkung von TV-Werbung auf die Nutzung der Webseiten von Werbungtreibenden. Diese Datenpunkte erlauben es, den Mediaeinkauf von TV durch datengetriebene Entscheidungsprozesse
    zu verbessern.
  • Im November 2022 migrierte Bedrock erfolgreich mehr als eine Million Abonnenten von Videoland auf eine erweiterte Version des Dienstes mit mehr Funktionen, stärkerer Personalisierung, besserer Datenverwaltung und redaktionellen Tools. Dies war die bisher größte Streaming-Migration in Europa.
Ausblick

Das geopolitische und makroökonomische Umfeld bleibt volatil und die Auswirkungen auf die Geschäfte der RTL Group sind schwer vorherzusagen.

Auf dieser Basis gilt:

  • Die RTL Group erwartet, dass ihr Umsatz auf 7,3 Milliarden bis 7,4 Milliarden Euro steigen wird.
  • Die RTL Group erwartet für 2023 ein Adjusted EBITA von 1,0 Milliarden bis 1,05 Milliarden Euro. Die Streaming-Anlaufverluste werden bei knapp unter 200 Millionen Euro erwartet (2022: 233 Millionen Euro). Folglich erwartet die RTL Group ein Adjusted EBITA vor Streaming-Anlaufverlusten von 1,2 Milliarden bis 1,25 Milliarden Euro (2022: 1.316 Millionen Euro).
  • Die Dividendenpolitik der RTL Group bleibt unverändert: Die RTL Group plant Ausschüttungen in Höhe von mindestens 80 Prozent des bereinigten Nettoergebnisses für das Gesamtjahr, so dass in den Jahren 2024 und 2025 (für die Geschäftsjahre 2023 und 2024) eine ordentliche Dividende in Höhe von rund 3,50 Euro je Aktie gezahlt werden soll, basierend auf den aktuellen Prognosen.
2022 2023e
Umsatz 7.224 Mio. € 7,3 Mrd. € bis 7,4 Mrd. €
Adjusted EBITA 1.083 Mio € 1,0 Mrd. € bis 1,05 Mrd. €
Streaming-Anlaufverluste 233 Mio. € Knapp unter 0,2 Mrd. €
Adjusted EBITA vor Streaming-Anlaufverlusten 1.316 Mio. € 1,2 Mrd € bis 1,25 Mrd €

Strategische Ziele für die Streaming-Dienste der RTL Group2
2022 2026e
Zahlende Abonnenten 5,5 Mio. 10 Mio.
Streaming-Umsatz 267 Mio. € 1 Mrd. €
Jährliche Programminvestitionen 304 Mio. € ~600 Mio. €

Die Profitabilität wird bis 2026 erwartet.

Fremantle: Umsatzziel

Fremantle strebt bis 2025 einen Gesamtjahresumsatz von 3 Milliarden Euro an.

Um dieses Ziel zu erreichen, wird die RTL Group in allen Regionen und in alle drei Programmsäulen von Fremantle – Drama und Film, Unterhaltung und Dokumentationen – erheblich investieren.

Financial Review
2022 (€ m) 2021 (€ m) Per cent change
Revenue 7,224 6,637 +8.8
Adjusted EBITA 1,083 1,152 (6.0)
Adjusted EBITA margin (%) 15.0 17.4

2022 (€ m) 2021 (€ m) Per cent change
Adjusted EBITA 1,083 1,152 (6.0)
Significant special items (44) (61)
Impairment and reversals of investments accounted for using the equity method (5) 2
Impairment of goodwill and amortisation and impairment of fair value adjustments on acquisitions of subsidiaries (46) (19)
Impairment and reversals on other financial assets at amortised cost (30) -
Gain/(loss) from sale of subsidiaries, other investments and re-measurement to fair value of pre-existing interest in acquiree 107 949
Fair value measurement of investments and re-measurement of earn-out arrangements (78) (115)

2022 (€ m) 2021 (€ m) Per cent change
EBIT 987 1,908 1,908
Financial result (55) (27)
Income tax expense (166) (427)
Group profit 766 1,454 (47.3)
Attributable to:
– RTL Group shareholders 673 1,301 (48.3)
– Non-controlling interests 93 153
Basic and diluted EPS (in €) 4.35 8.41 (48.3)

Full-year results 2022
Contacts

Oliver Fahlbusch

Executive Vice President Communications & Investor Relations, RTL Group

+352 / 24 86 5200

oliver.fahlbusch@rtl.com

Irina Mettner-Isfort

Vice President Media & Investor Relations, RTL Group

+49 221 456 56410

irina.mettner.isfort@rtl.com

Fussnoten

1 Frankfurter Wertpapierbörse
2 RTL+ in Deutschland und Ungarn und Videoland in den Niederlanden