Pressemitteilungen und News
Quarterly statement January to March 2023
Am 4. Mai 2023 veröffentlichte die RTL Group ihre Quartalszahlen für die ersten drei Monate des Jahres 2023 (Q1/2023).

Streaming-Dienste der RTL Group wachsen weiterhin stark; TV-Werbemärkte bleiben herausfordernd.

  • Gesamtumsatz sank um 9,0 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro aufgrund von herausfordernden TV-Werbemärkten, insbesondere in Deutschland, und Portfolio-Effekten; organisch ist der Gesamtumsatz um 7,7 Prozent gesunken
  • TV-Senderfamilien der RTL Group mit höheren Zuschauer-Marktanteilen in Deutschland und Frankreich
  • Lizenz für digitales terrestrisches Fernsehen für den französischen Hauptsender M6 um zehn Jahre verlängert
  • Weiterhin starkes Wachstum der Streaming-Dienste RTL+ und Videoland: die Anzahl der zahlenden Abonnenten stieg um 37,1 Prozent auf 5,9 Millionen; Streaming-Umsatz stieg in Q1/2023 um 15,6 Prozent
  • Ausblick für das Gesamtjahr 2023 bestätigt, vorbehaltlich eines Aufschwungs der TV-Werbemärkte in der zweiten Hälfte des Jahres 2023: Gesamtumsatz von 7,3 Milliarden bis 7,4 Milliarden Euro; Adjusted EBITA von 1,0 Milliarden bis 1,05 Milliarden Euro
CEO's quote

Thomas Rabe, Chief Executive Officer der RTL Group, sagt:

„Die RTL Group hat im ersten Quartal 2023 sowohl strategisch als auch operativ gute Fortschritte erzielt. Wir haben in unseren beiden größten Märkten Deutschland und Frankreich Zuschauer-Marktanteile gewonnen und damit unser Kerngeschäft weiter gestärkt. Dazu zählt auch die Erneuerung der exklusiven Sende- und Streaming-Rechte für die Uefa Europa und Conference League in Deutschland. Wir freuen uns über das starke Wachstum unserer Streaming-Geschäfte – allein im ersten Quartal haben wir mehr als 400.000 neue zahlende Abonnenten hinzugewonnen. Unser globales Inhaltegeschäft Fremantle hat seine kreative Erfolgsgeschichte über alle Bereiche – Filme & Serien, Unterhaltung und Dokumentationen – fortgesetzt, mit zahlreichen Auszeichnungen und neuen Partnerschaften mit Top-Kreativen wie Amy Berg und Edward Berger.

Im Rahmen unserer Erwartungen waren die TV-Werbemärkte im ersten Quartal sehr herausfordernd. Wie bei der Vorlage unseres Ausblicks im März dargelegt, basiert dieser auf einem Aufschwung der TV-Werbemärkte in der zweiten Jahreshälfte, insbesondere in Deutschland. Auf dieser Basis bestätigen wir unseren Ausblick für das Gesamtjahr 2023.“

Umsatz

Der Gesamtumsatz der RTL Group sank um 9,0 Prozent auf 1.422 Millionen Euro (Q1/2022: 1.562 Millionen Euro), vor allem bedingt durch deutlich geringere TV-Werbeeinnahmen sowie die Veräußerungen von RTL Belgium (31. März 2022) und RTL Croatia (1. Juni 2022), die im Vorjahresquartal noch voll konsolidiert wurden. Der Gesamtumsatz sank organisch um 7,7 Prozent.

Der Umsatz des globalen Inhaltegeschäfts Fremantle sank um 5,6 Prozent auf 435 Millionen Euro (Q1/2022: 461 Millionen Euro), aufgrund von Phasen-Effekten bei der Auslieferung von Produktionen.

Der Streaming-Umsatz von RTL+ und Videoland stieg um 15,6 Prozent auf 74 Millionen Euro (Q1/2022: 64 Millionen Euro), dank der stark wachsenden Anzahl an RTL+-Abonnenten in Deutschland.

Der Werbeumsatz der RTL Group betrug 700 Millionen Euro (Q1/2022: 829 Millionen Euro). Davon entfielen 545 Millionen Euro auf den TV-Werbeumsatz (Q1/2022: 653 Millionen Euro), 76 Millionen Euro auf den Digital-Werbeumsatz (Q1/2022: 83 Millionen Euro) und 39 Millionen Euro auf den Radio-Werbeumsatz (Q1/2022: 46 Millionen Euro).

Der Distributionsumsatz der RTL Group sank aufgrund von Portfolio-Effekten leicht um 1,8 Prozent auf 107 Millionen Euro (Q1/2022: 109 Millionen Euro).

Barmittelbestand

Zum 31. März 2023 hatte die RTL Group einen Barmittelbestand von 49 Millionen Euro (31. Dezember 2022: Barmittelbestand von 180 Millionen Euro). Am 2. Mai 2023 zahlte die RTL Group die Dividende für 2022 (4 Euro pro Aktie) in Höhe von 619 Millionen Euro aus.

TV Markt

Wachstumsraten der Netto-TV-Werbemärkte und Zuschauer-Marktanteile der RTL Group in den Kernzielgruppen

Auf Basis eigener Schätzungen liegen die Netto-TV-Werbemärkte in Q1/2023 in Deutschland und Frankreich deutlich und in den Niederlanden leicht unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Die RTL Group sieht noch keine Erholung der TV-Werbemärkte in Q2/2023. Eine Zusammenfassung der Kernmärkte der RTL Group ist im Folgenden dargestellt, einschließlich der geschätzten Wachstumsraten der Netto-TV-Werbemärkte und der Zuschauer-Marktanteile in der jeweiligen Kernzielgruppe.

Netto-TV-Werbemarkt-Wachstumsrate Q1/2023 (in Prozent) Zuschauer-Marktanteil der RTL Group in der Kernzielgruppe Q1/2023 (in Prozent) Zuschauer-Marktanteil der RTL Group in der Kernzielgruppe Q1/2022 (in Prozent)
Deutschland -17.0 to -18.0 27.6 26.9
Frankreich -8.0 to -9.0 22.6 22.3
Niederlande -1.4 33.5 34.3

Operative Highlights

Am 31. März 2023 verzeichnete die RTL Group 5,909 Millionen zahlende Abonnenten für die Streaming-Dienste RTL+ in Deutschland und Ungarn sowie Videoland in den Niederlanden – ein deutlicher Anstieg von 37,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Ende März 2022: 4,309 Millionen).

  • Die Anzahl der zahlenden Abonnenten von RTL+ in Deutschland stieg im Jahresvergleich um 38,4 Prozent auf 4,389 Millionen (Ende März 2022: 3,172 Millionen). Die strategische Partnerschaft mit der Deutschen Telekom zur Bündelung von RTL+ Premium in Magenta TV trug wesentlich zum Wachstum bei.
  • Die Anzahl der zahlenden Abonnenten von Videoland in den Niederlanden wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 9,4 Prozent auf 1,243 Millionen (Ende März 2022: 1,136 Millionen).
  • Nur wenige Monate nach dem Start von RTL+ in Ungarn (November 2022) verzeichnete der Dienst Ende März 2023 (einschließlich RTL+ Active) bereits 0,277 Millionen zahlende Abonnenten.

Im ersten Quartal 2023 haben die Senderfamilien der RTL Group in Deutschland und Frankreich Zuschauer-Marktanteile gewonnen. In Deutschland stieg der Zuschauer-Marktanteil von RTL Deutschland in der werberelevanten Hauptzielgruppe der 14- bis 59-jährigen Zuschauer auf 27,6 Prozent (Q1/2022: 26,9 Prozent). RTL Deutschland baute damit den Vorsprung vor dem Hauptwettbewerber ProSiebenSat1 auf 6,4 Prozentpunkte aus (Q1/2022: 4,7 Prozentpunkte Vorsprung). Dazu trug vor allem der Hauptsender RTL bei, der einen Prozentpunkt zulegte und einen durchschnittlichen Zuschauer-Marktanteil von 10,5 Prozent in der Zielgruppe erzielte (Q1/2022: 9,5 Prozent). In Frankreich stieg der Zuschauer-Marktanteil der Groupe M6 in der werberelevanten Hauptzielgruppe leicht auf 22,6 Prozent (Q1/2022: 22,3 Prozent). Der Zuschauer-Marktanteil von RTL Nederland in der Primetime in der werberelevanten Hauptzielgruppe ging um 0,8 Prozentpunkte zurück, blieb aber mit 33,5 Prozent (Q1/2022: 34,3 Prozent) auf einem hohen Niveau – und lag mit 13,0 Prozentpunkten weiterhin deutlich vor dem kommerziellen Hauptwettbewerber Talpa Network (Q1/2022: 14,6 Prozentpunkte Vorsprung).

Im Februar 2023 kündigte RTL Deutschland eine Reorganisation des Publishing-Geschäfts an, um sich auf die Kernmarken Stern, Geo, Capital, Brigitte, Gala, Schöner Wohnen, Eltern und Chefkoch zu konzentrieren, die etwa 70 Prozent der Publishing-Umsätze ausmachen. Andere Titel werden verkauft oder eingestellt. RTL Deutschland wird bis 2025 insgesamt 80 Millionen Euro in sein Publishing-Geschäft investieren, davon 30 Millionen Euro in den Ausbau des Bezahlangebots Stern+. Ende März 2023 wurde der Sozialplan unterzeichnet, die geplanten Veränderungen im Portfolio werden schrittweise umgesetzt.

Im März 2023 gab RTL Deutschland die Erneuerung der exklusiven Übertragungs- und Streaming-Rechte für die Uefa Europa League und die Uefa Europa Conference League bekannt. In den Spielzeiten 2024/25 bis 2026/27 werden die Begegnungen auf den linearen Sendern RTL und Nitro sowie dem Streamingdienst RTL+ zu sehen sein.

Am 22. Februar 2023 gab die französische Medienbehörde Arcom bekannt, dass sie M6 im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens für die Vergabe des digitalen terrestrischen Fernsehkanals 6 ausgewählt hat. Am 27. April 2023 gab die Medienbehörde bekannt, dass Groupe M6 und Arcom eine Vereinbarung unterzeichneten, in der die zukünftigen Verpflichtungen des Hauptsenders M6 festgelegt sind. Die endgültige Genehmigung für die nächsten zehn Jahre tritt am 6. Mai 2023 in Kraft.

Das globale Inhaltegeschäft der RTL Group, Fremantle, hatte einen erfolgreichen Start in das Jahr 2023, und zwar in allen drei Säulen: Unterhaltung, Filme & Serien und Dokumentationen. Im Unterhaltungsbereich konnte Fremantle mehrere Premieren feiern: Die ersten Staffeln von Japan's Got Talent und Saudi Idol begeisterten Zuschauer, genauso wie die deutsche Version von Too Hot to Handle für Netflix und eine US-Version des kultigen Reality-Formats Farmer Wants a Wife für Fox. Fremantle hat zudem die weltweiten Rechte an der britischen Erfolgsserie The Piano von Love Productions erworben. Im Bereich Filme & Serien gingen Wreck auf Hulu und die dritte Staffel von Exit auf NRK in Norwegen an den Start. Die Wildside-Serie The Good Mothers startete auf Disney+, nachdem sie den Berlinale-Serienpreis für 2023 gewonnen hatte. Im Bereich Dokumentationen startete die Serie Waco: American Apocalypse auf Netflix (produziert von der Fremantle-Tochter Original Productions).

Im Februar 2023 sicherte sich Fremantle eine zweijährige Partnerschaft mit Nine Hours, dem neuen Label von Edward Berger, Regisseur des Oscar-prämierten Films Im Westen nichts Neues. Die Vereinbarung ermöglicht Fremantle den Zugang zu Fernsehprojekten von Nine Hours sowie zu neuen Filmprojekten.

Fremantle hat das Geschäft mit Dokumentationen weiter ausgebaut. Im März 2023 hat das Unternehmen:

  • einen Exklusivvertrag mit der Oscar-nominierten Filmemacherin Amy Berg abgeschlossen, der die Entwicklung einer neuen Reihe von hochwertigen Dokumentarfilmen beinhaltet. Der Vertrag ist der erste seiner Art innerhalb der neuen Unternehmenseinheit Fremantle Documentaries, die eng mit Amy Bergs Disarming Films zusammenarbeiten wird.
  • eine Mehrheitsbeteiligung an A-Teams Productions mit Sitz in Belgien erworben. Das Unternehmen steht hinter dem Kurzfilm Baghdad Messi, der mehr als 50 internationale Filmpreise gewonnen hat und 2014 in die engere Auswahl für einen Oscar kam.
  • den Start von Undeniable angekündigt, einem neuen Label, das sich der Produktion von erstklassigen Dokumentarfilmen verschrieben hat.
Ausblick

Das geopolitische und makroökonomische Umfeld bleibt volatil, und die Auswirkungen auf die Geschäfte der RTL Group sind weiterhin schwer vorhersehbar.

Auf dieser Basis und vorbehaltlich einer Erholung der TV-Werbemärkte in der zweiten Hälfte des Jahres 2023, insbesondere in Deutschland, gilt:

  • Die RTL Group erwartet für das Geschäftsjahr 2023 einen Umsatzanstieg auf 7,3 Milliarden bis 7,4 Milliarden Euro.
  • Die RTL Group erwartet für das Jahr 2023 ein Adjusted EBITA in Höhe von 1,0 Milliarden bis 1,05 Milliarden Euro. Die Streaming-Anlaufverluste werden bei knapp unter 200 Millionen Euro erwartet (2022: 233 Millionen Euro). Folglich erwartet die RTL Group ein Adjusted EBITA vor Streaming-Anlaufverlusten von 1,2 Milliarden bis 1,25 Milliarden Euro (2022: 1.316 Millionen Euro).
  • Die Dividendenpolitik der RTL Group bleibt unverändert: Die RTL Group plant Ausschüttungen in Höhe von mindestens 80 Prozent des bereinigten Nettoergebnisses für das Gesamtjahr, so dass in den Jahren 2024 und 2025 (für die Geschäftsjahre 2023 und 2024) eine ordentliche Dividende in Höhe von rund 3,50 Euro pro Aktie gezahlt wird, basierend auf den aktuellen Prognosen.
Ausblick für das Gesamtjahr 2023
2022 2023e
Revenue 7.224 Mio. € 7,3 Mrd. bis 7,4 Mrd. €
Adjusted EBITA 1.083 Mio. € 1,0 Mrd. bis 1,05 Mrd. €
Anlaufverluste der Streaming-Dienste 233 Mio. € Knapp unter 0,2 Mrd. €
Adjusted EBITA vor Streaming-Anlaufverlusten 1.316 Mio. € 1,2 Mrd. bis 1,25 Mrd. €

RTL Group: strategische Ziele für die Streaming-Dienste RTL+ und Videoland
2022 2026e
Zahlende Streaming-Abonnenten 5,5 Mio. 10 Mio.
Streaming-Umsatz 267 Mio. € 1 Mrd. €
Jährliche Programminvestitionen in Streaming 304 Mio. € ~600 Mio. €

Die Profitabilität wird bis 2026 erwartet.

Fremantle: Umsatzziel

Fremantle strebt bis 2025 einen Gesamtjahresumsatz von 3 Milliarden Euro an.

Um dieses Ziel zu erreichen, wird die RTL Group in allen Regionen und in alle drei Programmsäulen von Fremantle – Filme & Serien, Unterhaltung und Dokumentationen – erheblich investieren.

Press release: Q1/2003
Contacts

Oliver Fahlbusch

Executive Vice President Communications & Investor Relations, RTL Group

+352 / 24 86 5200

oliver.fahlbusch@rtl.com

Irina Mettner-Isfort

Vice President Media & Investor Relations, RTL Group

+49 221 456 56410

irina.mettner.isfort@rtl.com